Gruselfund in einer Wohnung in Marl. Das Ordnungsamt hat am Mittwoch eine weibliche Leiche gefunden. Die Seniorin (†85) war offenbar bereits seit knapp einem Jahr tot.

Die Polizei hat eine Mordkommission beim Polizeipräsidium Recklinghausen eingerichtet, nahm kurze Zeit später den Sohn Jürgen K. (53) fest. Er ist aber inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Die Obduktion ergab, dass die Frau offenbar eines natürlichen Todes gestorben war. Der Sohn gab an, die Mutter bis zu ihrem Tod gepflegt zu haben. Dann sei er mit der Situation überfordert gewesen, lebte gemeinsam mit der Leiche weiterhin in der Wohnung im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses. Bis nun das Ordnungsamt Hinweisen nachging.

Aufgeflogen war der gruselige Todesfall durch das Misstrauen von Bekannten und Angehörigen. Sie hatten sich gewundert, dass die alte Dame nirgendwo mehr auftauchte und sie keinen Kontakt zu ihr aufnehmen konnten. Sie schalteten die Behörden ein.
Ordnungsamts-Mitarbeiter öffneten gewaltsam die Etagentür, entdecken das schreckliche Szenario und informierten sofort die Polizei.

Staatsanwältin Julia Schweers-Nassif: „Die Ermittlungen sind noch nicht vollständig abgeschlossen, der Verdacht auf ein Tötungsdelikt hat sich aber nicht erhärtet. Die Obduktion ergab keine Hinweise auf eine Gewalttat.“
Durch die lange Liegezeit des Leichnams sind etliche weitere rechtsmedizinische Maßnahmen wie zum Beispiel toxikologische Untersuchungen notwendig. Außerdem wird die Kripo Finanzermittlungen aufnehmen, um beispielsweise Rentenzahlungen und Kontobewegungen nachvollziehen zu können.